“Sei doch einfach Du selbst.“

Ja, DER Satz kann einem ganz schön auf die Nerven gehen, denn was soll das eigentlich bedeuten?

Vor allem, wenn Du ein Leben lang darin trainiert bist, so zu sein, wie Du glaubst, dass andere Dich haben wollen. Oder wie Du sein SOLLTEST. 

MeisterIn der Anpassung vs. Authentisch sein.

Sich anpassen ist ja nicht grundsätzlich schlecht, denn ohne Anpassung an neue äußere Umstände und Bedingungen wären wir längst ausgestorben.

Anpassung ist dann nicht gut für Dich, wenn sie zu weit geht und Du Dich darin verlierst.

Vielleicht wärst Du gerne authentischer, wenn Du nur wüsstest, was das genau für Dich bedeutet.

Authentisch sein. Du selbst sein. Das klingt so verlockend, aber Du befürchtest, dass es so einfach nicht ist. 

Wenn Du authentisch bist, zeigst Du Dich ganz, so wie Du bist.

Und doch kommt es darauf an, WO und mit WEM zum Beispiel Du gerade bist, oder?

Und das jahrelange Anpassungs-Training ging nicht spurlos an Dir vorbei. Du hast Schicht um Schicht um Deine Essenz angesammelt und dabei gleichzeitig Teile von Dir, die Du nicht sein willst, weggesperrt, damit niemand sie sehen kann. So kommst Du ganz gut durch den Tag.

So kommen wir alle ganz gut durch den Tag.

 

Und doch:

…scrollst Du durch Social Media, und es langweilt Dich – wie sich hier Oberflächlichkeit an Intoleranz reiht, wie Besserwissertum und Selbstgerechtigkeiten mit moralischer Überdosis dem Gegenüber um die Ohren bzw. Augen gehauen werden. 

Manchmal schaust Du das von außen an und fragst Dich, wozu das alles, was ist das für ein Spiel?

Nur im Außen reagieren, und gleichzeitig doch wie auf Autopilot die eigenen Programmierungen abspulen. Es muss doch auch anders gehen.

Tiefer. Echter.

Ja, das bedeutet auch, verletzlicher. Aber nicht auf dieser oberflächlichen Basis, wo jeder nur möglichst gut dastehen will. 

 

Pures Eindrucksmanagement.

“Wie komm ich am besten rüber?”

“Was sag ich, dass es so und so ankommt?”

Das grenzt ja schon an Gedankenlesen, an ein dem anderen unterstellen, was er oder sie wohl über Dich denken mag. Und wie Du das beeinflussen kannst.

Wie kannst Du beeinflussen, was andere für ein Bild von Dir haben?

Wie schaffst Du es, Dich so darzustellen, dass Du so wirkst als wärst Du…, in Wahrheit bist Du aber gar nicht so?

Das sind alles Fragen, die Du übrigens SOFORT aufhören kannst, Dir zu stellen, wenn Du Dein Authentischstes Selbst entdecken willst.

Denn das ist Manipulation. Wie Du so wirken kannst, wie Du gar nicht bist, sondern wie Du glaubst, das Du wirken “solltest”.

Wo ist denn eigentlich das Problem dabei, so zu sein, wie Du wirklich bist?

Vielleicht, weil Du gar nicht (mehr) genau weißt, wer und wie Du wirklich bist? 

Weil Du viel zu lange in Sachen Eindrucksmanagement unterwegs warst und nicht mehr klar unterscheiden kannst zwischen Programmierung und aus-dem-Herzen-heraus?

Wenn Du Dein wer-Du-wirklich-bist, Deine PURE Essenz entdecken und freilegen möchtest, buche Dir gerne einen AHA-Moment, ich liebe es, das mit Dir gemeinsam aus Dir heraus zu ent-wickeln.

 

Authentisch sein endet nicht dort, wo Du all Deine Stärken kennst, sondern beinhaltet auch, all die von Dir nicht geliebten Anteile zu integrieren.

Damit Du GANZ Du sein kannst.

Damit Du GANZ sein kannst.

 

 

Aktuell: 30 Minuten AHA-Momente

AHA-Momente

Deine Chance: 30 Minuten AHA-Moment

Wenn Du Dich mit angezogener Handbremse durchs Leben quälst, reibst Du Dich auf. Die Lebensfreude geht verloren, Dein Herz wird schwer.
Mögliche Bremsklötze:

* Frühere, prägende Erlebnisse
* Mentale Unklarheit, WischiWaschi
* Eingeschlossene Emotionen, eigene oder vererbt
* Blockaden auf tiefer, energetischer Ebene, die (bis jetzt) gar nicht wirklich greifbar, aber FÜHLbar ist)

Wenn DU Deine Bremsen jetzt endlich lösen möchtest, und endlich die nächsten Schritte frei tun willst, dann buche doch ein kostenloses Strategiegespräch bei mir!

Das Gespräch erfolgt per Zoom – dann schauen wir, wo es bei Dir hakt und was Du tun kannst.

 
Malcare WordPress Security