Klopfmeditation – Hilfe bei Überforderung und Stress

Klopfen für mehr Gelassenheit und Erdung

Ja, manchmal rauscht der Kopf vor lauter doppelten Gedanken, Sorgen und ToDos. 

Dann ist fix die Erdung weg, die Zündschnur ist kurz und Ängste klopfen an. Aus aktuellem Anlass habe ich mal wieder eine Klopfmeditation aufgezeichnet. Wenn Du mitmachst (oder auch nur das Video ansiehst), kannst Du vielleicht sogar merken, wie das Klopfen auf mich selber wirkt.

Diese Klopfmeditation ist ideal für Dich,

  • wenn Du Dich nicht geerdet und unsicher fühlst

  • wenn Du Dir viele Sorgen machst, und gedanklich immer wieder die gleichen Kreise ziehst

  • wenn Dir von den vielen Gedanken und ToDos schon der Kopf brummt, buchstäblich

  • wenn Deine Energie gefühlt überall ist, nur nicht bei Dir

  • und wenn Du Dich überfordert fühlst.

Diese Klopfmeditation wird Dich wieder erden, Dich zu Dir bringen, Dich hierher zurückholen. Zu Dir, in Deine Kraft. Denn nur, wenn Du bei Dir bist, am besten noch in Deinem Herzen, kannst Du alles bewältigen, was sich Dir in den Weg stellt (und wenn das genau Du selbst bist)

Mehr übers Klopfen erfährst Du HIER auf meiner Webseite, auf meinem Blog und am allerbesten und ausführlichsten in meinem Onlinekurs, dem Herzcoching-Klopfkurs.

NEU! zum Einführungspreis

Klopfkurs onlineNEU und komplett überarbeitet! Der Herzcoaching-Klopfkurs

Mach Dir Dein Leben leichter - und lerne das Meridianklopfen für den sicheren täglichen Einsatz im Alltag: zum Einführungspreis von nur 222 Euro!

Mit vielen fertigen Mitfklopfrunden und der kompletten "Klopfen für die Chakren"-Reihe (Audio-Set und eBook, im Wert von 47 Euro)

Löse Blockaden aus Deiner Vergangenheit, in Deinem Körper und in Deinen Gedanken. Und: Besser manifestieren mit Meridianklopfen - wie Du Deine Ziele mit Leichtigkeit, ohne Selbstsabotage erreichst.

Übernimm wieder das Ruder in Deinem Leben mit diesem mächtigen Selbsthilfetool.

Klopfen lernen

Gleich in Deinem Email-Postfach...

DER Emailkurs, in dem Du lernst, wie Du Dein Herz befreien und Deinen Stress einfach wegklopfen kannst

Schau jetzt in Dein Email-Postfach :)

Diese Email-Anleitung erhältst Du kostenfrei an Deine Email-Adresse.

So, nun aber :-) 

Klopfmeditation: Hilfe bei Überforderung und zu wenig Erdung

Klopf mit – entweder hier im Video, geführt von mir,

oder Du arbeitest mit diesem Text:

Klopfmeditation: Hilfe bei Überforderung und Stress

Atme tief ein und aus und nimm wahr, wie Du Dich jetzt gerade fühlst. Es kann sein, dass hier “gar nicht” kommt. Auch das ist vollkommen ok. Atme ein, atme aus.

Und dann klopfen wir (sprich den Text am besten laut mit und FÜHLE ihn auch):

Handkante: Auch wenn ich mich gerade so fühle, wie ich mich fühle oder mich vielleicht sogar gar nicht fühle, liebe ich mich.
Auch wenn ich so viel im Kopf habe, mich so viel beschäftigt, dass ich schon gar nicht mehr weiß, wo mir der Kopf steht, akzeptiere ich das und mich selbst.
Auch wenn ich irgendwie gar nicht bei mir bin, liebe ich mich und nehme mich vollkommen an. Ich bin auf dem Weg.
Zu mir selbst.
Jetzt.

Augenbraue: Ich habe mich ein bisschen selbst verloren.

Neben dem Auge: Meine Energie ist überall verteilt. Meine Gedanken, so viele Sorgen, Probleme, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.

Unter dem Auge: Ich muss so viel tun, bearbeiten und lösen. Das ist mir zu viel.

Unter der Nase: All die Dinge, an die ich denken muss. All die Probleme, die ich lösen muss. All das, was mich so sehr beschäftigt.

Unter dem Mund: Ich bin so sehr beschäftigt. Ich habe das Gefühl, ich schaffe das nicht.

Schlüsselbein: Ich fühle mich gerade überfordert. Ich will mich nicht überfordert fühlen. Und gleichzeitig nehme ich diese Überforderung jetzt an. Ich nehme dieses Gefühl in meinem Körper wahr… in meinem Kopf, in meinen Händen, spüre, wo genau DU das jetzt wahrnehmen kannst…

Unter dem Arm: Ich spüre all diese Energie und lasse sie fließen. Jetzt. All das Chaos in mir, all die Leere in mir, all das zu viel und all das zu wenig.

Auf dem Kopf: Ich spüre, wie aus meinen Beinen, aus meinen Füßen goldene Wurzeln wachsen, die mich verankern und erden. und gleichzeitig fühle ich, wie aus der Erde starke und feine Ranken meine Beine hochwachsen, die mir Halt geben, die mir Kraft geben.
Ich entscheide mich jetzt, die Überforderungsenergie loszulassen, sie vielleicht sogar über meine Beine und die Wurzeln in die Erde fließen zu lassen. Ich lasse jetzt alles los, was zu viel ist, was gar nicht meins ist, was ich vielleicht irgendwo mitgenommen habe. All das fließt jetzt in die Erde.

Atme ein, atme aus.

Handkante: Auch wenn ich jetzt schon ein bisschen losgelassen habe, fühle ich mich immer noch nicht ganz wohl. Dies akzeptiere ich. Auch wenn ich immer noch viel in meinem Kopf habe, an das ich denken muss, liebe ich mich. Auch wenn mein Kopf immer noch so viel arbeitet, liebe ich mich und ich lasse auch aus meinem Kopf eine Wurzel in die Erde wachsen.

Augenbraue: all diese Gedanken in meinem Kopf – die Schuldgefühle, dass ich es nicht schaffe, dass ich zu viel bin, dass ich zur Last falle, all das lasse ich jetzt gehen.

Neben dem Auge: ich nehme wahr, wie über diese Wurzel aus meinem Kopf überschüssige Energie befreit wird und wie sie abfließen kann.

Unter dem Auge: Ich finde es spannend zu beobachten, wie es langsam in meinem Kopf leerer wird, wie in einer Badewanne, der ich den Stöpsel gezogen habe, fließen die doppelten Gedanken und die Sorgen in die Erde. Ich bin jetzt hier.

Unter der Nase: Mein Kopf wird immer ruhiger.

Unter dem Mund: Meine ganze Energie beruhigt sich, wird klarer. Ich habe wieder mehr Platz für mich selbst in mir. Und diesen Raum nehme ich jetzt ein.

Schlüsselbein: Ich rufe all meine Teile, die irgendwo verteilt sind, vergessen wurden oder die ich zurückgelassen habe, JETZT wieder zu mir zurück.
Und damit hole ich mir auch meine Kraft zurück. Meine Klarheit. Meine Bestimmtheit. Meine Stärke.

Unter dem Arm: Gleichzeitig fließen überflüssige Sorgen, Ängste, Gedanken über die Wurzeln aus meinen Füßen und aus meinem Kopf in die Erde. Ich lasse bewusst los.

Auf dem Kopf: Ich beobachte neugierig dieses Fließen der Energie. Ich beobachte die Reinigung und die Klärung. Ich muss nichts tun, nur zulassen.

Handkante: Auch wenn dieser Prozess noch nicht abgeschlossen ist, liebe ich mich und gehe geduldig beiseite. Auch wenn es mir vielleicht nicht schnell genug geht, und meine Kraft noch nicht ganz zurückgekommen ist, würdige ich das, wo ich gerade bin. Ich bin auf dem Weg. Und auch wenn ich fürchte, wieder zurückzufallen oder von vorne beginnen zu müssen, liebe ich mich und ich beginne, den Weg zu lieben. Denn ich erkenne, ich bin nicht machtlos. Ich kann mich entscheiden, in die positive Veränderung zu gehen. Und ich akzeptiere, dass dies nicht in 5 Sekunden abgehakt werden kann. Ich erlaube mir, mir meine Zeit zu nehmen.

Augenbraue: Ich bin gut so wie ich bin. Ich bin auf dem Weg, meine Themen anzugehen. Dafür danke ich mir.

Neben dem Auge: Ich freue mich über jeden Fortschritt und ich entscheide mich immer wieder für Gelassenheit.

Unter dem Auge: Ich mache immer wieder den nächsten Schritt. Ich halte die Schritte klein und machbar. Meine Energie wird immer klarer und harmonischer.

Unter der Nase: Ich fühle, wie die Anspannung und die Unsicherheit sich lösen und immer mehr Leichtigkeit spürbar wird.

Unter dem Mund: Ich bin zuversichtlich. Ich komme immer mehr bei mir und in meinem Herzen an.

Schlüsselbein: Ich atme ein, ich atme aus. Ich bin am Leben. Ich liebe mich. Ich bin ganz für mich da. Ich nehme mir Zeit für mich, meine Energien zu klären.
Und es ist sicher für mich, auch die Dinge loszulassen, für die ich überhaupt nicht zuständig bin. Ich muss nicht die ganze Welt retten. Ich muss nicht alles sofort schaffen. Ich vertraue dem Leben und werde achtsamer für die leisen Hinweise und Hilfen des Universums, des Lebens.

Unter dem Arm: Ich bin klar und ruhig. Und gleichzeitig stark und bestimmt. Ich gehe für mich. Immer wieder.

Auf dem Kopf: Ich bin ganz bei mir jetzt. Jetzt, im Moment, genau hier und jetzt, bin ich ganz bei mir. Und wenn noch etwas fehlen sollte, hole ich es jetzt zu mir. Zu mir in mein Herz. Ich bin hier. Ich bin jetzt. Ich bin.
Danke.

 

Nach der Klopfmeditation

Jetzt spür nochmal in Dich hinein – wie fühlst Du Dich jetzt? Sortierter? Ruhiger? Kraftvoller? Oder etwas ganz anderes?

Lass mir gerne einen Kommentar hier, in dem Du Deine Erfahrungen mit dieser Klopfmeditation teilst.

Danke!

NEU: Gute-Nacht-Klopfen für tiefen, erholsamen Schlaf


besser schlafen mit MeridianklopfenKlopfe täglich – oder abendlich :)

Am besten ist es, wirklich jeden Tag zu Klopfen, um diese tolle Methode in Deinen Alltag zu integrieren. So wirkst Du Deiner Erschöpfung aktiv entgegen.

Starte daher heute noch damit – z.B. mit meiner neuen Klopfmeditation „Gute-Nacht-Klopfen“ für tiefen, erholsamen Schlaf. Damit löst Du automatisch jeden Abend den Stress des Tages und bereitest Dich optimal auf eine gute Nacht vor.

Du erhältst hier auch eine ausführliche Anleitung, wie das Klopfen im allgemeinen funktioniert und machst so erste, sichere Schritte hinein in die Welt der Energetischen Psychologie.

Und Dein Schlaf wird auch besser. 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner
Malcare WordPress Security