Angst loswerden – aber wie?

Ängste.

Angst.

Dieses ganz bestimmte Gefühl, das Dich komplett aus der Bahn werfen kann, wenn es überhand nimmt.
 
Dein Herz beginnt zu klopfen,
Deine Atmung wird flacher,
Deine Gedanken pockern in Deinem Kopf umher wie Popcorn in der Popcornmaschine.
Deine Brust wird eng,
Dein Magen zieht sich zusammen.
Dein Nervensystem ist auf Alarm.
 
Manchmal ist es hilfreich, Angst als Alarmsignal zu interpretieren und eine Situation zu verlassen (in der Hoffnung, dass sich alles wieder beruhigt).
 
Manchmal funktioniert aber genau das nicht.  Denn es GIBT keine Situation, die Du verlassen müsstest. Du verstehst nicht einmal, warum Du Dich gerade so fühlst. Es kam irgendwie ganz plötzlich über Dich, brach herein wie ein Platzregen. Ein Platzregen von Angsthormonen in Deinem Gehirn, in Deinem Körper.
Das ist der Moment, wo Dein Verstand offline geht und nichts mehr zu sagen hat.
Unbegründet.
Oder doch nicht?
 
Auch wenn es sich so anfühlt, als käme diese Angst aus heiterem Himmel, so ist das aber nicht der Fall.
 
Du trägst (in meiner Welt) dieses Durcheinander in Deinem Energiesystem schon länger mit Dir herum und nun wurde es angestoßen durch einen (vielleicht nicht mal bewussten) Gedanken oder eine Situation, die diesen Ablauf aktiviert. Das kann so offensichtlich sein wie das Grübeln über bestimmte mit der Angst zusammenhängende Probleme oder so subtil wie ein bestimmter Geruch, der beim ersten Einspeichern dieser Emotion zufällig auch präsent war.
 
So kannst Du Deine Angst gewissermaßen mit Absicht aktivieren (indem Du aktiv darüber nachdenkst) oder unabsichtlich, zufällig, durch kleine Trigger im Außen.
Diese Tatsache kannst Du Dir zu nutze machen. Dazu gleich mehr.*
 
Denn nicht immer ist es sonnenklar, dass es Angst ist, die Dich so fühlen lässt.
Manchmal fühlen wir uns wie blockiert, kommen nicht in die Pötte. Wir spüren genau, dass etwas nicht stimmt, können es aber kaum benennen. Wir vermeiden Situationen oder Aufgaben. Schon vorher. Damit wir dieses Gefühl, das wir mit dieser Aufgabe verbinden, gar nicht fühlen müssen. 
 

Ein Beispiel

Tanja ist selbständig und möchte gern für ihre Kundinnen sichtbarer werden. Sie hat einen Plan, welche Schritte sie gehen kann – und doch tut sie kaum etwas davon. Sie kann auf den ersten Blick nicht mal genau sagen, warum nicht. Als wir aber hinter die Fassaden geblickt hatten, kamen wir auf eine uralte Angst vor Ablehnung, und die Angst, enttäuscht zu werden. Klar, wenn sie rausgeht, sich zeigt, und sagt, was sie tut und für wen, dann besteht die Möglichkeit, dass das irgendjemandem nicht gefällt. Oder gar, dass die Familie und der Freundeskreis ihr „Feedback“ gibt. Hier fühlt sich die Angst nicht so lebensbedrohlich an, aber sie blockiert und bremst ungemein.
Wenn Tanja dann auch noch Emotionen zu diesem Thema von ihren Vorfahren vererbt bekommen hat (mehr dazu hier – EmotionCode), dann kommen noch weitere kaum greifbare Ursachen dazu.
 

Und nun? Es gibt Abhilfe!

Wenn Du in meiner Welt bist, dann können wir Deine Angst auf verschiedene Arten entzaubern.
Auch wenn Du das Gefühl hast, dass das nicht geht, aber Du kannst Deiner Angst die Macht nehmen.
Du kannst Deine Angst loswerden. Du kannst ihren Einfluss auf Dich schwächen.
Es gibt viele Wege!
  1. Sieh sie als Energie, nicht als Körpergefühl. Mit Deinem Bewusstsein, mit Deiner Absicht, kannst Du diese Energie wieder ins Fließen bringen. 
  2. *Nutze das Meridanklopfen, um Auslöserereignisse von ihrer emotionalen Belastung zu befreien, so dass Du nicht mehr getriggert werden kannst (siehe oben)
  3. Schau genau hin. Und steige bewusst aus dem Gedankenkarussell aus, das Deine Angst am Laufen hält. Ein paar gute Fragen, und Du siehst viel klarer.
  4. Arbeite auf Energieebene. Schaffe Dir einen sicheren Raum, in Dir, in dem Du frei bist von all dem emotionalen Chaos. Wie das gelingt, kannst Du mit mir gemeinsam im Juli 2019 in meinem Gruppen-Online-Programm „Create Your Inner Healing Space 2019“ erleben. Wenn Du meine Herzcoaching-Post abonniert hast, erfährst Du in Kürze mehr.
  5. Oder Du kommst zu mir (das geht auch online), und wir leiten gemeinsam Dein Drama ab, wie ein Angstblitzableiter, aus Deinem System, hinein in die Erde.
 
Klingt zu einfach?
Oder zu kompliziert?
 
Wenn Du mehr wissen willst, schreib mir gerne oder nutze die Möglichkeit für einen Herzcoaching-AHA-Moment!
 

Aktuell: 30 Minuten AHA-Momente

AHA-Momente

Deine Chance: 30 Minuten AHA-Momente

Wenn Du Dich mit angezogener Handbremse durchs Leben quälst, reibst Du Dich auf. Die Lebensfreude geht verloren, Dein Herz wird schwer.
Mögliche Bremsklötze:

* Frühere, prägende Erlebnisse
* Mentale Unklarheit, WischiWaschi
* Eingeschlossene Emotionen, eigene oder vererbt
* Blockaden auf tiefer, energetischer Ebene, die (bis jetzt) gar nicht wirklich greifbar, aber FÜHLbar ist)

Wenn DU Deine Bremsen jetzt endlich lösen möchtest, und endlich die nächsten Schritte frei tun willst, dann buche doch ein kostenloses Strategiegespräch bei mir!

Die Gespräche erfolgen per Zoom – dann schauen wir, wo es bei Dir hakt und was Du tun kannst.

 
Malcare WordPress Security