Heute möchte ich mit Dir gerne eine Klopfmeditation teilen – und darin…

Deine Angst in Mut verwandeln.

Wie du vielleicht weißt, gehört das Klopfen zu einer meiner Lieblingsmethoden, um Ängste und Blockaden aufzulösen. Ich arbeite seit über 13 Jahren damit, für mich, für meine Familie und mit meinen Klienten. Das Tolle daran ist, Du kannst dir immer selbst helfen, gerade wenn Du mittendrin steckst in einer Krise oder einem Emotionssumpf, denn Du hast immer Deine Hände dabei.

In dieser kleinen Übersicht zeige ich Dir kurz, wo du klopfst. Der Handkantenpunkt ist nicht abgebildet dieser befindet sich einfach in der Mitte deiner Handkante. Wenn Du auf das Bild klickst, kommst Du zu einer ausführlicheren Beschreibung der Klopfpunkte.

Klopfpunkte Meridianklopfen - Tapping - EFT

Wir werden heute Angst in Mut verwandeln. Bitte wähle für Dich
eine Situation aus, in der dich Angst lähmt, die Du am liebsten vermeiden möchtest, aber Du weißt, dass es besser ist, DURCHzugehen und Du Dir Mut dafür wünschst.

Also, los geht’s.

Handkante: Auch wenn ich wie gelähmt vor Angst bin in dieser speziellen Situation, liebe ich mich. Auch wenn ich Angst habe in dieser Situation und nicht genau weiß, was ich tun soll, mag ich mich. Auch wenn ich in dieser Situation fest stecke vor lauter Angst, akzeptiere ich mich.

Augenbraue: Ich bin wie gelähmt vor Angst.

Neben dem Auge: Ich kann nichts tun. Ich würde ja gern, aber ich wage es nicht.

Unter dem Auge: Diese lähmende Angst. Ich spüre, wie Sie sich bei mir körperlich zeigt.

Unter der Nase: Mein Herz klopft, ich würde am liebsten verschwinden aus dieser Situation.

Unter dem Mund: Ich kann kaum atmen vor Angst.

Schlüsselbein: Ich weiß nicht, wohin mit mir. Aber ich öffne mich dafür, jetzt durch meine Angst hindurch zu gehen.

Unter dem Arm: Ich schaue meine Angst an. Ich nehme einfach wahr, wie die Angst aussieht für mich.

Auf dem Kopf: Was ist hinter dieser Angst? – Ich erkenne, was dahinter verborgen ist.

 

Augenbraue: All das, was mir in dieser Situation Angst macht, ich nehme wahr und ich erlaube mir, das loszulassen.

Neben dem Auge: Ich erde mich und verankere mich ganz in meiner Kraft.

Unter dem Auge: Ich spüre, wie die Kraft in mich zurückkehrt. Ich nehme wahr, wie die Angst durchscheinender wird, irgendwie heller.

Unter der Nase: All das, was mich in dieser Situation verunsichert, und all das, woran es mich erinnert, sehe ich plötzlich klar und kann es loslassen.

Unter dem Mund: Ich sammle mich in meiner Mitte. Wie kann ich diese Situation verändern, so dass es eine Lösung gibt?

Schlüsselbein: All das, was mich noch ängstigt, lasse ich durchscheinender und kleiner werden. Ich bin hier, um zu wachsen. Ich bin nicht hier, um mich dauernd zu verstecken. Aus Angst, verletzt zu werden oder aus Angst, gesehen zu werden oder aus Angst vor was auch immer.

Unter dem Arm: All die körperlichen Angstempfindungen, die mich noch verunsichern, dürfen sich jetzt entspannen.

Auf dem Kopf: Ich löse mich von all dem, was mich noch verunsichern kann. Ich wähle Mut.

 

Augenbraue: All die angstvollen Gedanken lasse ich los. Ich bleibe im Hier und Jetzt.

Neben dem Auge: Ich lasse auch gleich alle ähnlichen Situationen aus meiner Vergangenheit los. Ich bin im Hier und Jetzt.

Unter dem Auge: Ich befreie mich von all den Sorgen und Zweifeln, an die ich mich so gewöhnt habe.

Unter der Nase: Es ist Zeit für mich, jetzt mutig zu mir zu stehen. Was kann schon passieren?

Unter dem Mund: Ich entscheide mich für mich, meine Wahrheit und meinen Weg. Das darf ich auch.

Schlüsselbein: Ich fühle, wie der Mut in mir wächst. Ich erlaube mir, mutig zu sein und das zu tun, was in dieser Situation nötig ist. Und das weiß ich genau.

Unter dem Arm: Ich spüre, wie der Mut durch mich fließt. Ich fühle, wie ich innerlich wachse. Mir ist klar, was mein nächster Schritt ist. Diesen werde ich jetzt gehen.

Auf dem Kopf: Mutig gehe ich meinen nächsten Schritt. Ich vertraue auf mich und meine Kraft. Es gibt nichts, was mich noch zurückhalten kann.

Und? Wie geht es dir jetzt?

Was ist dein nächster Schritt in dieser Situation?

Kannst du fühlen, wie in deinem Inneren sich Mut und Kraft ausgebreitet haben? Du kannst diese Klopf-Meditation jederzeit wiederholen, immer wenn du Mut und Klarheit brauchst für deinen nächsten Schritt.
Vielleicht magst du auch die eine oder andere Formulierung für dich verändern, damit sie besser zu dir passt.

 

 

Malcare WordPress Security