Mit EFT zu klarer Kommunikation und Selbstausdruck

Manchmal fällt es uns schwer, zu sagen, was wir möchten, was uns wichtig ist. Die Stimme bleibt weg oder die richtigen Worte wollen einfach nicht fließen. Vielleicht aber auch reden wir viel und sagen doch nichts, alles bleibt an der Oberfläche und wir trauen uns nicht in die Tiefe. Wir flüchten uns in belangloses Geschwätze oder konsumieren nur das tägliche Blabla auf Facebook und co. Nicht wirklich präsent.

Wenn Du noch nichts von Klopfen, Meridianklopfen oder so gehört hast, …

Das Meridianklopfen, auch bekannt unter EFT oder MET, ist eine Methode aus der Energetischen Psychologie, bei der man mit den Fingerspitzen sanft auf ausgewählte Akupunkturpunkte klopft, während man auf ein Problem eingestimmt ist, das man gerne loslassen bzw. bearbeiten möchte.

Dabei spricht man auch laut über das Problem, während man klopft. Und durch diese Kombination Klopfen-Fühlen-Sprechen kann sich der Stress, den man durch das Thema hatte, auflösen und so können z.B. belastende Erlebnisse aus der Vergangenheit oder auch aktuelle Stressituationen, Ängste und sogar durch Stress hervorgerufene körperliche Beschwerden neutralisiert werden.

Gut, das hört sich spektakulär und unglaublich an, aber es ist tatsächlich so. 🙂

 

Wenn Du Dich gerne besser selbst ausdrücken und Dir eine klarere Kommunikation in Deinem Leben wünschst, dann spüre Dich in jeden Satz hinein, klopfe die EFT-Punkte und schau, was das mit Dir macht. Achte auch auf möglicherweise auftauchende Szenen, Gefühle und Empfindungen; vielleicht liefert Dir Dein Unterbewusstsein dann Themen, an denen Du im Anschluss weiterarbeiten kannst.

Heute habe ich für Dich eine Klopfmeditation, die Dir helfen kann, Klarheit in Deine Kommunikation zu bringen. Probier’s aus! Am besten jetzt gleich! Ich übernehme allerdings keine Haftung für tieferen Austausch in Deinem Leben <3 , den Du evtl. im Anschluss zulassen kannst, aber ich freue mich darüber natürlich sehr 😉

Eine kurze Übersicht über die Klopfpunkte findest Du hier; eine ausführlichere Schritt-für-Schritt-Anleitung bekommst Du kostenlos als PDF, wenn Du dich hier einträgst:


Und den kompletten Meridianklopfen-einfach-online-lernen-Kurs kannst Du hier kaufen. Damit lernst Du die Grundlagen UND Fortgeschrittenen-Tricks innerhalb von nur 3 Wochen in Deinen Alltag zu integrieren. Ein 1:1-Coaching ist auch dabei, wenn Du Dich für das Rundum-Sorglos-Paket entscheidest – für Deine Fragen und Deine Themen.

Also, los geht’s.

Spüre in Deinen Hals hinein…
Wie fühlt er sich an? Warm? Kalt? Hell? Dunkel? Welche Farbe ist vorherrschend?
Kannst Du einen Kloß, eine Enge, eine Blockade wahrnehmen?

Klopfe jetzt die folgenden Punkte und sprich dazu laut (in dieser oder einer Dir besser passenden Formulierung).

 

Handkante: Auch wenn es mir schwerfällt, die richtigen Worte zu finden, wenn es um etwas geht, das mir wichtig ist, trotzdem mag ich mich. Auch wenn ich vielleicht oft einen Kloß im Hals habe, oder es sich irgendwie blockiert anfühlt, liebe ich mich und ich bin bereit, mir das anzuschauen. Auch wenn die Worte nicht einfach fließen können, aus meinem Herzen, durch meinen Hals, aus meinem Mund, akzeptiere ich mich wie ich bin.

Augenbraue: Diese ganz bestimmte Blockade in meinem Hals, die die verbindung zu meinem Herzen unterbricht.

Neben dem Auge: Mir fehlen irgendwie die Worte.

Unter dem Auge: Ich trau mich nicht, das zu sagen, was ich sagen müsste. Ich könnte ja jemanden verletzen.

Unter der Nase: Lieber schlucke ich diese Worte runter. Und sage nichts. (und mir ist klar, dass sich diese Worte immer mehr ansammeln…(!) )

Unter dem Mund: Wenn ich keine Kontrolle habe, kann das dann schon aus mir herausplatzen. Dann fühle ich mich schlecht.

Schlüsselbein: Ich fühle die Blockade – jetzt – in meinem Hals, und wie es mir schwerfällt, die richtigen Worte liebevoll fließen zu lassen.

Unter dem Arm: DAS sag ich lieber nicht. Ich habe schon zu viele negative Erfahrungen gemacht.

Auf dem Kopf: Diese Sperre, diese Blockade in meinem Hals, die mich daran hindert, frei aus meinem Herzen zu sprechen, beginne ich jetzt, aufzulösen. (Atme jetzt tief ein- und aus und konzentriere Dich auf Deinen Hals, Deinen Kehlkopf)

 


Augenbraue: Ich möchte ganz zu mir stehen können und dürfen. Ich entscheide mich jetzt dafür. Ich bin mir wichtig genug, für mich einzustehen.

Neben dem Auge: Ich habe Angst vor den Konsequenzen. Der andere könnte nicht richtig zuhören. Und etwas falsch verstehen.

Unter dem Auge: Ich verbinde mich mit meinem Herzen und lasse die richtigen Worte von dort aufsteigen. Vertrauensvoll. Mit mir selbst verbunden.

Unter der Nase: Ich besinne mich auch darauf, selbst gut zuzuhören. Wirklich zu verstehen, was der andere möchte.

Unter dem Mund: Mehr Klarheit in meinem Sprechen. Mehr Offenheit für die Worte anderer.

Schlüsselbein: Vielleicht durfte ich noch nie wirklich meine eigene Meinung sagen. Oder ich glaube das nur. Ich bin es wert, gehört zu werden.

Unter dem Arm: Ich erlaube mir, die Angst wegfließen zu lassen, dass ich etwas Falsches sagen könnte. Ich vertraue immer mehr mir selbst und darauf, dass die richtigen Worte schon auftauchen werden.

Auf dem Kopf: Ich bin bereit, ganz zu mir zu stehen und alles Bremsen und Mich-Selbst-Blockieren zu beenden. Ich bin wichtig und ich darf meine Meinung klar und liebevoll äußern. Je klarer ich bin, umso besser kann mich der andere verstehen. Ich habe Geduld. Mit mir und den anderen. Und ich entscheide mich, WIRKLICH zuzuhören. Präsent zu sein.

 


Handkante: Auch wenn jetzt ich vielleicht immer noch eine kleine Blockade in meinem Hals spüren kann, bin ich sanft zu mir. Auch wenn ich befürchte, dass ich mit meinen Worten jemanden verletzen könnte oder mich der andere ablehnen könnte, erkenne ich, dass es doch wichtig ist, klar und sicher aus dem Herzen für MICH zu sprechen. Und auch wenn ich manchmal nur auf der Oberfläche entlangschwätze, lerne ich immer mehr den tiefen Austausch von Herz zu Herz zu schätzen. Ich achte immer bewusster auf das, was ich sage. Stimmt es mit meinem Innersten überein?

Augenbraue: Ich entscheide mich, mich nicht mehr zu verbiegen. Anderen nach dem Mund reden, das brauche ich nicht.

Neben dem Auge: Ich bin stark genug, meine eigene Meinung zu haben, und diese auch klar und liebevoll zu vertreten.

Unter dem Auge: Konflikte sind dazu da, um gemeinsam zu wachsen. Es nützt niemandem, wenn ich den Konflikt in mein Inneres verlagere, nur um des lieben (vermeintlichen) Friedens Willen.

Unter der Nase: Ich befreie mich von der Blockade in meinem Hals, sie darf jetzt einfach wegfließen und den Weg frei geben für die frische, klare hellblauleuchtende Energie, die mich jetzt immer mehr erfüllt. (stell Dir vor, wie das leichte Druckgefühl aus Deinem Hals sich verändert und dort eine hellblaues Strahlen entsteht, das alles Unangenehme mit seiner Helligkeit vertreibt)

Unter dem Mund: Klare, deutliche Worte fließen aus meinem Herzen.

Schlüsselbein: Ich erlaube mir das. Ich bin erwachsen. Und ich darf für mich sprechen.

Unter dem Arm: Vertrauensvoll spreche ich die richtigen Worte, die auch gut beim Empfänger ankommen.

Auf dem Kopf: Und ich entscheide mich jetzt auch, so mit MIR SELBST zu sprechen. Liebevoll, aus dem Herzen. Wertschätzend. Klar. Empathisch. Verbunden. Ich spreche für mich. Und das darf sich gut und sicher anfühlen. Frei, hellblau klar, wie frisches Wasser dürfen meine Worte fließen.

 

Halschakra-Affirmation

Wie immer bei solchen “Klopfsätzen” kann es natürlich sein, dass nicht alles auf Dich perfekt zutrifft. Verwende gerne auch Deine eigenen Worte. Wenn Dir typische Situationen einfallen während dem Klopfen, notiere Dir kurz zwei, drei Stichpunkte dazu und behandle sie danach unbedingt einzeln. Entweder alleine oder gerne auch mit mir 😉

Wichtig ist, dass Du im Fühlen bleibst und dass die Energie wieder ins Fließen kommt. Und dass Du von dem vielleicht engen, abgeschnürten Gefühl vom Anfang in frischen, klaren Mut, für Dich zu sprechen kommst. Du kannst so in kurzer Zeit Deine Energie verändern.


Klopfen für ausgeglichene Energie

Dieser Artikel heute ist der Fünfte aus eine Reihe von Klopfmeditationen, die ich in den nächsten Wochen hier veröffentlichen werde. Der rote Faden in dieser Serie sind die Chakren, die Energiezentren in unserem Körper/Energiesystem, von denen Du vielleicht schon gehört hast, wenn Du z.B. Yoga machst. Dabei werde ich hier nicht “esoterisch”, schau einfach mal, ganz unvoreingenommen, ob Du es selbst spüren kannst.

Das Halschakra

Farbe: hellblau
Themen: Selbstausdruck, Klarheit, Kommunikation

Blockiert: Hast Du hier eine Blockade, findest Du oft nicht die für Dich richtigen Worte, Du hast Probleme mit Deiner Stimme oder Du gehst Konflikten aus dem Weg, indem Du die Worte herunterschluckst. Es fällt dir schwer, Dich auszudrücken oder Du plapperst belangloses Zeug (aus Angst vor Deiner eigenen Tiefe).

Ausgeglichen: Wenn die Energie hier leicht fließen kann, kannst Du liebevoll und wertschätzend vermitteln, was Dir wichtig ist. Du kannst auch gut zuhören und dennoch für Dich einstehen. Deine Kommunikation ist klar und wahr.

Wie ist Dein Gefühl dazu? Kannst Du Dein Halschakra intuitiv wahrnehmen?

Willst Du einfach Deine Augen schließen, hineinspüren, zuhören und mitklopfen?

Dann hol Dir die ganze Reihe – 8 Klopfmeditationen zu den Chakren als mp3 – mit oder ohne eBook

studio-recording-600

Willst Du alle 7 auf einen Streich?

Ich habe alle 7 Klopfmeditationen in ein schönes eBook gegossen – damit Du immer darauf zugreifen kannst wenn Du sie brauchst – auch wenn Du gerade nicht online bist.

Ebook EFT - Klopfen für Deine Chakren

Meditiere mit den Bildern

Alle 7 Chakrabilder mit passender Affirmation für Deine Meditation, als Hintergrundbild auf Deinem Laptop oder zum Ausdrucken und Aufhängen bekommst Du in hoher Auflösung hier:

Chakrabilder - Affirmation - Meditation

 

NEU: 21 Tipps für mehr Energie
Loslassen, Energie ausgleichen, auftanken und mehr - Erhalte 21 Tipps für mehr Energie als PDF und regelmäßige Updates von Manuela von Herzcoaching.jetzt
mehr Energie

Jetzt NEU! 21 Tipps für mehr Energie

Loslassen, auftanken, ausgleichen - jetzt starten - mit 21 überraschenden, unkonventionellen Tipps für mehr Energie!

Schau jetzt in Dein EmailPostfach!

Cookies. Nicht schlimm. Krümeln nur etwas. mehr dazu

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen