Wie Dir Meditation beim Stressabbau hilft - Gastbeitrag von Steve Iva, Mindmonia - Herzcoaching
U

Gastartikel von Steve Iva von Mindmonia

Ich freue mich sehr, dass Steve von Mindmonia Dir in diesem Gastbeitrag die Vorzüge von Meditation zum Stressabau nahebringt – und auch gleich konkrete Übungen für Dich zeigt, wie Du in Deinem Alltag das umsetzen kannst.

Los geht’s!

Wie Dir Meditation beim Stressabbau hilft

“Ich fühle mich gestresst, habe aber keine Zeit für eine Pause!”

Sicher kennst Du diese Situation. Du weißt vielleicht, dass Du gerade jetzt Pause machen müsstest. Oft ist das nur leichter gesagt, als getan.

Viel Arbeit, nahende Deadlines; der Streit mit Deinem Partner, der Dir im Kopf herumgeistert; Gereiztheit und Probleme, Dich zu konzentrieren – Du steckst schon mitten im Stresskarussell.

Sich dann bewusst Zeit für eine Pause zu nehmen, ist das Letzte, das man sich vorstellen kann. Und gerade deshalb umso wichtiger.

Denn Stress wirkt sich negativ auf Körper und Geist aus. Häufige Stresssymptome sind:

  • Müdigkeit und Schlafstörungen
  • Herz- und Kreislaufbeschwerden, wie Bluthochdruck, Herzrasen
  • Kopf- und Nackenschmerzen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Vergesslichkeit
  • innere Anspannung
  • Nervosität
  • Reizbarkeit
  • Unzufriedenheit

 

Dauerstress verstärkt Depressionen und Angstzustände, kann zum Burnout führen und ernsthafte gesundheitliche Probleme wie Schlaganfälle hervorrufen. 

Um Stress bewältigen und Körper und Geist wieder entspannen zu können, ist Meditation eine effektive Lösung. In diesem Gastbeitrag von Mindmonia lernst Du, wie. 

Was ist Meditation?

Meditation ist eine Entspannungspraktik, deren Fokus auf dem Atem liegt. Sie hilft Dir dabei, Gedanken und Gefühle loszulassen und Deine Aufmerksamkeit unvoreingenommen wieder auf das Hier und Jetzt zu lenken.

Es geht nicht darum, „nicht“ zu denken. Du musst auch nicht stundenlang im Schneidersitz zu verharren (außer, Du möchtest). Es geht darum, achtsamer zu werden und das gelingt schon mit 5 Minuten Meditation. 

Das Schöne: Jeder kann meditieren. Du musst dafür nicht spirituell sein oder Dir Ausrüstung besorgen. Meditieren kostet nichts und Du kannst jederzeit und überall damit anfangen.

Wenn Du eine Möglichkeit suchst, Deinen Stress zu bewältigen, solltest Du der Meditation eine Chance geben.

Meditation und Stress – so hilft Meditation Dir beim Stressabbau

Unabhängig davon, ob Du nur eine kurze Atempause brauchst oder Dich richtig gestresst fühlst, kann Meditation Dir sofortige Linderung bringen. Durch die bewusste Atmung entspannen sich Deine Muskeln und Dein Kopf wird klarer. 

Eine regelmäßige Meditationspraxis hat viele Vorteile, die Stress entgegenwirken, z. B.:

  • der Körper entspannt; Muskeln werden gelockert, Puls und Atmung beruhigen sich
  • Gedanken werden klarer – Du gewinnst eine neue Perspektive auf Deine Situation
  • besseres Wohlbefinden 
  • Steigerung von Kreativität und Konzentrationsfähigkeit
  • besserer Schlaf
  • stärkeres Immunsystem

 

Forscher der Johns Hopkins University in Baltimore konnten wissenschaftlich bestätigen, dass achtsame Meditation dazu beitragen kann, psychische Belastungen wie Stress, Angstzustände, Depressionen und Schmerzen zu lindern.

Um langfristig positive Auswirkungen festzustellen und eine Stressresistenz aufzubauen, solltest Du Meditation in Deine tägliche Routine einbauen.

3 Tipps, wie Du Meditation in Deine Routine einbaust

Die folgenden Meditationsübungen kannst Du immer einsetzen, wenn Du Stress abbauen willst: 

  • zwischendurch im Büro
  • in der Mittagspause
  • auf dem Weg zur oder von der Arbeit. 

 

Wenn Du morgens etwas Zeit hast, kannst Du vorbeugend in Deiner Morgenroutine meditieren, um eine positive Intention für den Tag zu setzen. Abends zu meditieren ist hilfreich, um besser schlafen zu können.

Fokus auf den Atem

Solltest Du noch nie meditiert haben, beginne mit dieser Technik. 

Setze Dich bequem hin. Atme tief und langsam durch die Nase ein und aus und konzentriere Dich ganz darauf. Sobald Deine Gedanken beginnen zu wandern, (z. B. an die offenen Aufgaben auf dem Schreibtisch), bring Deine Aufmerksamkeit sanft zurück zu Deiner Atmung.

 

Schon drei bis fünf solcher tiefen Atemzüge beruhigen und entspannen merklich. Auch geführte Meditationen können gerade am Anfang behilflich sein.

Körperscan

Mit dieser Technik konzentrierst Du Dich bewusst auf Deine verschiedenen Körperteile. Fange bei den Fußsohlen oder der Kopfkrone an und arbeite Dich nach oben oder unten. 

Schenke jedem Körperteil Deine Aufmerksamkeit. Fühlt sich etwas angespannt an oder spürst Du Schmerzen? Falls ja, stelle Dir vor, wie Du mit Deinem Atem Wärme oder Entspannung hineinschickst.

Angespannte Muskeln lockern sich und durch den Fokus auf Deinen Körper kannst Du Stress oder negative Gedanken loslassen. 

Geh-Meditation

Diese Meditationsübung gegen Stress kannst Du beim Spazierengehen praktizieren. Sie ist besonders für Menschen mit aktivem Lifestyle geeignet, die Probleme damit haben, für mehrere Minuten still da zu sitzen.

Verlangsame Dein Schritttempo und denke bei jeder Bewegung, was Du gerade tust, z. B. “Fuß anheben”, “bewegen” oder “abstellen”.

Du kannst den Blick währenddessen geradeaus halten oder auf Deine Füße richten. 

Durch diesen Fokus auf Deine Schritte kommst Du wieder bei Dir selbst an.

Bewegung und frische Luft helfen zusätzlich, Stress abzubauen und zu entspannen.

Fazit

Es gibt einfache Wege, Meditation in Deinen Alltag einzubauen und Stress abzubauen.

Mach Dir keine Sorgen, wenn Du Schwierigkeiten hast, Dich zu konzentrieren. Das ist ganz normal. Meditiere lieber nur wenige Minuten, dafür aber täglich. Das fördert Dein Wohlbefinden langfristig mehr, als 1x pro Woche für eine Stunde zu meditieren.

Wichtig ist, Dir bewusste Pausen zu gönnen und Dich auf simple Dinge wie Deinen Atem oder Deine Schritte zu fokussieren; weg von potenziellen Stressoren.

Mit der Zeit lernst Du, besser mit Stresssituationen umzugehen und entspannter zu werden.

Steve Iva

Steve Iva

Mindmonia

Steve Iva ist einer der beiden Founder von Mindmonia, einer globalen Plattform für Mindfulness. Durch das Anwenden von Mindfulness möchte er den Menschen helfen, das vollste Potenzial aus ihrem Leben zu schöpfen.

Malcare WordPress Security