„Dieses Meridianklopfen – das hilft bei mir nicht.“ Vielleicht hast Du das auch schon mal gedacht…

Heute zeige ich Dir …

die 6 häufigsten Gründe, warum das Klopfen bei Dir nicht „wirkt“. Und was Du dagegen tun kannst…

Michaela Thiede veranstaltet zum zweiten Mal den deutschsprachigen Klopf-Kongress* – von 23.Juli – 30. Juli 2016 kannst Du hier kostenfrei täglich neue Interviews und Tipps zu den verschiedensten Themen nutzen, um das Klopfen erfolgreich einzusetzen.

In diesem Rahmen hat sie auch zu einer Blogparade rund ums Klopfen aufgerufen. Klar, dass ich da mitmache! Hier geht es schließlich auch oft (aber nicht immer) ums Klopfen.
So. Was könnte ich DA nun schreiben…

Dass ich persönlich davon überzeugt bin, dass das Klopfen wirklich helfen kann, habe ich einem besonderen Erlebnis zu verdanken (das verrate ich Dir gleich).

In diesem Beitrag soll es darum gehen, warum es bei DIR vielleicht gerade NICHT funktioniert (und was Du dann tun kannst). Denn auch die größte Motivation und der Wunsch “Das MUSS doch jetzt klappen!” sind keine Garantie dafür, dass Du Dir mit dem Meridianklopfen selbst weiterhelfen kannst.

Klopfen hilft nicht

6 Ursachen, warum das Meridianklopfen bei Dir nicht “funktioniert” (und was Du dann tun kannst)

Ursache Nr. 1: Du kratzt nur an der Oberfläche.

Das kenne ich von einer (Ex-)Klientin. Sie hatte Angst vor ihrer eigenen Tiefe. Da paddelten wir einige Zeit an der Oberfläche herum, lösten das eine oder andere Papierschiffchen, und dann schauten wir einmal kurz ins Wasser, in die Tiefe.    “Oje… DIESES Uboot schwimmt da, nein nein, DA will ich nicht hin!” Als es daran ging, hinabzutauchen zu den wahren Ursachen des Problems, da bekam sie kalte Füße – und kam nicht wieder.

Ehrlich, das finde ich schade, aber ich akzeptiere es. Manchmal ist entweder die Zeit noch nicht reif oder man selbst. Wenn Du aber WIRKLICHE Veränderung für Dich erreichen willst, dann kommst Du um Deine Tiefe nicht herum. Doch diese ist nichts, wovor Du Dich fürchten müsstest, es ist ein wundervolles Gefühl, sich sich selbst zu öffnen auf einer wahrhaftigen tiefen Herzensebene –

Habe den Mut!

Ursache Nr. 2: Du willst den ganzen Berg auf einmal versetzen.

Das beste Beispiel dafür ist der Wunsch “Ich will abnehmen”. Nur wird das aber eben leider nicht funktionieren, einfach damit zu klopfen. Viele Themen sind zu “groß”, mächtige Störungen in Deinem Energiefluss. Da gilt es, den Berg in einzelne Etappen aufzugliedern und dann jeden Schritt zu tun, der ansteht. Einzelne Aspekte, die stärksten unterstützenden Überzeugungen, frühere Erlebnisse, damit verbundene Gefühle und Menschen, uvm.

Gehe Schritt für Schritt.

Ursache Nr. 3: Du siehst den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Jaja, DAS kenne ich auch. Manchmal braucht es den Blick von außen. Hier erzähle ich Dir gleich mal MEIN persönliches absolutes “Dieses-Klopfen-wirkt-ja-tatsächlich-auch-bei-mir”-Erlebnis: Ich hatte gerade mit der EFT-Ausbildung begonnen (das war 2006 *huch*) und mir fiel nach einer Erkältung auf, dass ich nichts mehr riechen konnte. Nichts mehr. Nada. Null. Ich hielt mir sogar ein Fläschchen Teebaumöl unter die Nase und sog dieses wirklich kräftige Aromaöl ein und roch… nichts. Puh… Nicht schön. Also habe ich selbst rumgeklopft, im Trüben gefischt, im Heuhaufen herumgestochert. Kein Erfolg.
Glücklicherweise stand das zweite Ausbildungsseminar an – und dort habe ich “einfach” mit einer anderen Teilnehmerin in 45 Minuten alles geklopft, was uns so zum Thema “Nase voll haben” etc. einfiel. Und wirklich – nach diesen 45 Minuten war mein Geruchssinn von 0 auf 100 wieder komplett aktiviert. Außerdem kamen wir im Verlauf unserer Session auf das Auslöserereignis, das mich damals so “gestört” hatte, auf das ich alleine glaub ich NIE gekommen wäre.

Klopfe mit jemand anderem, wenn Du nicht weiterkommst. (*Werbung* sehr gerne natürlich mit MIIIIHIIIR, hab schließlich Erfahrung 😉 *blinkblink*)

Ursache Nr. 4: Dein Energiesystem ist nicht bereit.

Ja, manchmal liegt es auch daran.
Auf manche Menschen wirkt z.b. Zucker wie ein Energietoxin – auch daran könnte es liegen, aber meiner Erfahrung nach ist das doch eher selten. Natürlich freut sich Dein Körper sehr, wenn Du ihn gesund ernährst und ohne Zucker 😉 Vielleicht brauchst Du diesen Hinweis jetzt gerade?
Viel häufiger ist: Du hast zuwenig Wasser getrunken oder Du bist einfach zu müde dafür.

Mach eine Pause, trink Wasser und dann versuch’s einfach nochmal.

Ursache Nr. 5: Ein Teil von Dir möchte das Thema behalten.

“Waaas? Nein, auf gar keinen Fall! Natürlich will ich mit dem Rauchen aufhören!” Natürlich. Aber es gibt da vielleicht doch den Teil in Dir,

  • der im Rauchen eine Belohnung sieht,
  • eine Möglichkeit, sich eine Pause gönnen zu dürfen (kann mich ja nicht einfach so hinstellen und nichtstun),
  • die Eintrittskarte zu dem rauchenden Freundeskreis,
  • oder gar einen Teil Deiner Identität,
  • Und. So. Weiter.

Du kennst es. Auch wenn Du nicht mit dem Rauchen aufhören willst, gibt es dieses Phänomen bei vielen Themen. Wenn es um Krankheitssymptome geht, sagt Dir vielleicht das Stichwort “Sekundärer Krankheitsgewinn” was – Du hast einen Nutzen von Deiner Krankheit. Wenn Du z.B. Angst beim Autofahren hast, und jemanden hast, der Dich chauffiert, warum solltest Du diesen Luxus “wegklopfen”?
Denk mal drüber nach.

Hier kann es helfen, jemanden ( Du weißt schon, wen ich meine 😉 ) mal von außen draufschauen zu lassen – und Dir die richtigen Fragen stellen zu lassen.

Ursache Nr. 6: Du hast keine Geduld.

Die unliebsamste Ursache, denn hier müssen wir uns selbst an die Nase packen. Sicher gibt es immer mal wieder sogenannte “One-Minute-Wonder”, also, wo sich das Thema in sehr kurzer Zeit in Nichts auflöst. In vielen Fällen ist es aber damit eben nicht getan. Es gilt, dranzubleiben. Das Klopfen wie das Zähneputzen in Deinen Alltag zu integrieren. Täglich damit zu arbeiten. Aufkommenden Stress künftig erst gar nicht mehr in den Rucksack packen, sondern gleich auflösen.
Und beständig Schritt für Schritt an den eigenen Themen zu arbeiten, auch wenn sie nicht hopplahopp in 2 Sekunden aufgelöst sind. Wenn Du eine Kopfschmerztablette anschaust, wird sie Dir vermutlich nicht helfen. Du musst sie nehmen. Du musst umsetzen. Tun. Am besten täglich.

Wenn Du dranbleibst, kann sich Dein Leben wirklich verwandeln!

Ich hätte vor 20 Jahren auch niemals geglaubt, dass ich mal vor 100 Leuten stehen und frei und innerlich locker einen Vortrag halten kann. Damals bin ich schon fast gestorben, wenn ich vor einer Handvoll von Leuten ein Referat halten sollte. Also. Es IST möglich.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Und wenn DU nun SOFORT mit diesem Dranbleiben und täglichen Üben loslegen willst, kannst Du das z.B. mit meinem Onlinekurs “Meridianklopfen einfach online lernen” tun. Du bekommst hier nämlich neben dem Kursmaterial auch täglich eine Mail mit einer kleinen Tagesaufgabe. So wird das Dranbleiben und Umsetzen ein Kinderspiel. Wenn Du erst einmal 21 Tage lang täglich geklopft hast, wirst Du es möglicherweise ja nicht mehr missen mögen…

Und Du bist perfekt vorbereitet für den Klopfkongress!

Hier findest Du meinen Onlinekurs – es gibt zwei Varianten, eine BASIC- und eine PRO-Version.

Lerne Meridianklopfen-Bild
Und hier geht es zum 2. Deutschsprachigen Klopf-Kongress – eine interessante Online-Veranstaltung mit vielen Klopf-Experten – auf Deutsch! Hier kannst Du Dich kostenlos anmelden*

*und wenn Du dort das Kongresspaket kaufst, bekomme ich eine kleine Provision (Affiliatelink)

Kennst Du schon meine anderen Artikel rund ums Klopfen?

Du findest auf meinem Blog bereits eine Menge Klopfmediationen zum Mitklopfen!

EFT – Klopfen, um in Deine wahre Größe zu kommen

EFT – Klopfen für mehr Energie

EFT – Klopfen für mehr Konzentration und Fokus

EFT – Klopfen um leichter Dranzubleiben (und Widerstände aufzulösen)

Und im März 2016 startete eine neue Reihe von Klopfmeditationen, die sich (auch) auf die Chakren bzw. die damit verbundenen Themen richten. Wenn Du die kostenlose Anleitung herunterlädst, bleibst Du hier auch auf dem Laufenden. ♥

EFT – Klopfen für die Chakren – und eine Übersicht über die Klopfpunkte

Teil 1: EFT – Klopfen für Dein Wurzelchakra – (Selbst-)Vertrauen, Erdung, Sicherheit

Teil 2: EFT – Klopfen für Dein Sakralchakra – Kreativität und Lebensfreude

Teil 3: EFT – Klopfen für Dein Solarplexuschakra – Motivation und Willenskraft

Teil 4: EFT – Klopfen für Dein Herzchakra – Mit EFT Dein Herz öffnen

Teil 5: EFT – Klopfen für Dein Halschakra – klare Kommunikation auf allen Ebenen

Teil 6: EFT – Klopfen für Dein Stirnchakra – Klarheit und Intuition

Teil 7: EFT – Klopfen für Dein Kronenchakra – Spiritualität leben

Wenn Du diese 7 Klopfmeditationen gerne als schönes Ebook haben möchtest, dann schau doch einfach hier vorbei:

Ebook EFT - Klopfen für Deine Chakren

 

 

NEU: 21 Tipps für mehr Energie
Loslassen, Energie ausgleichen, auftanken und mehr - Erhalte 21 Tipps für mehr Energie als PDF und regelmäßige Updates von Manuela von Herzcoaching.jetzt

Cookies. Nicht schlimm. Krümeln nur etwas. mehr dazu

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen